3 neue LEADER-Projekte zur Weiterentwicklung der Region

Das Projektauswahlgremium von südburgenland plus hat wieder drei Projekte zur Förderung durch LEADER empfohlen.

Wirtschaft, Kultur, Landwirtschaft und Gastronomie profitieren von den Fördergeldern, die dem Südburgenland zur Verfügung stehen. Zahlreiche Projektideen wurden in den vergangenen Monaten an das LEADER-Management herangetragen.

Sie wurden geprüft, bearbeitet und wenn sie den Vorgaben der Lokalen Entwicklungsstrategie entsprachen, dem Entscheidungsgremium im Land Burgenland zur Förderung empfohlen. Ein Schwerpunkt bei allen Projekten ist der Gedanke, Kräfte zu bündeln, aktive Menschen zusammen zu bringen und zu vernetzen. Dadurch kann mehr für das Südburgenland bewirkt werden.

Die aktuell zur Förderung empfohlenen Projekte spiegeln diesen Ansatz und die Vielfalt wider:

Land:Raum Burgauberg

Gemeinsam arbeiten, sich vernetzen, voneinander profitieren – das sind die Ziele, die im Co-Working-Space der Gemeinde Burgauberg-Neudauberg umgesetzt werden. In einem Umfeld, das für Homeworking gleichermaßen geeignet ist wie für junge Unternehmen, das Kinderbetreuung und Einkaufsmöglichkeiten in direkter Nähe bietet.

Jüdische Vergangenheit – regionale Zukunft

Bis 1938 hatte Stadtschlaining eine aktive jüdische Gemeinde. Um die Bedeutung dieser „versunkenen Geschichte“ digital aufzubereiten und auf einer Plattform einem breiten Interessentenkreis zur Verfügung zu stellen, begibt sich dieses Projekt auf aktive Spurensuche zur Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung der Bevölkerung.

Henndorfer Hofladen in Wien

19 Produzenten aus dem Südburgenland eröffnen sich neue Absatzmöglichkeiten in Wien und Linz. Durch den Aufbau einer professionellen Liefer- und Vertriebsstruktur erhalten auch kleine Erzeuger die Chance, weiter entfernte Absatzmöglichkeiten zu erschließen. Neue Märkte erfordern auch neue Produkte, daher wird auch an der Ausweitung der Produktpalette gearbeitet. 

Ausblick in die Zukunft

Die aktuelle LEADER-Periode neigt sich dem Ende zu und das LEADER-Management arbeitet bereits auf Hochtouren an Vorbereitungen für die kommende Förderperiode 2023-2027.